Peer review

Die Artikel des Themenschwerpunktes sowie auch der Freie Artikel sind peer-reviewed im double blind Verfahren:

Themenschwerpunkt

Die in der Zeitschrift traverse publizierten Artikel zum Themenschwerpunkt sind peer-reviewed. Von der Auswahl der Beiträge bis zum publikationsfertigen Artikel werden die einzelnen Beiträge von den Schwerpunktherausgeber*innen betreut. Zusätzlich durchläuft jeder Themenschwerpunkt ein externes double blind peer-review Verfahren sowie eine redaktionsinterne Begutachtung von einem Mitglied aus der Gesamtredaktion. Der Entscheid über Aufnahme oder Ablehnung eines Artikels zum Druck obliegt dem Ermessen der Gesamtredaktion. Alle zum Druck akzeptierten Beiträge eines Heftes werden lektoriert und anschliessend dem Korrektorat des Chronos Verlags übergeben. Mit diesem sorgfältigen und aufwändigen Vorgehen bürgt die traverse für bleibend hohe Qualität entsprechend gängigen internationalen wissenschaftlichen Standards. 

Freier Artikel

Jedes Heft bietet Platz für einen freien Artikel ausserhalb des thematischen Schwerpunkts. Fertige Beiträge können jederzeit an eine*n Rubrikverantwortliche*n gerichtet werden. Die Artikel werden in anonymisierter Form von allen Mitgliedern der Redaktion begutachtet und diskutiert. Dieses Vorgehen entspricht den Standards des double blind peer-review Verfahrens. Die Entscheidung, ob ein Artikel publiziert wird, fällt die Gesamtredaktion. Sie macht auch Überarbeitungsvorschläge, die von den Rubrikverantwortlichen an die Autor*innen kommuniziert werden.

code & design by eMeidi.com