Aktuell

Bitte beachten Sie: Die traverse ist NEU mit einer nur noch 18monatigen moving wall unter e-periodica.ch im Volltext abrufbar.
Die Hefte sind hier nach Jahrgängen sortiert. Wir bemühen uns, die direkte Verlinkung der einzelnen Artikel so bald wie möglich wieder herzustellen.

Call for Papers

traverse 2020/1

Die Schweiz und Ostasien

Einreichefrist Mittwoch, 31. Oktober 2018

Neuestes Heft

Cover der Ausgabe 2018/2

traverse 2018/2

Landesstreik

Im November 2018 jährt sich der Landesstreik, eine der schwersten innenpolitischen Krisen der Schweiz, zum 100. Mal. In Zusammenarbeit mit der Association pour l’étude de l’histoire du mouvement ouvrier publiziert die traverse eine ganze Reihe von grundlegenden Artikeln zu diesem einschneidenden Ereignis. Diskutiert werden nicht nur die Studien, die seit Willi Gautschis Standardwerk Der Landesstreik 1918 von 1968 erschienen sind, in Synthesebeiträgen werden auch die Repression während des Landesstreiks sowie der Einfluss der Mobilisation grosser Teile der Arbeiterschaft auf ihre Geschichte und ihre Praktiken analysiert. In einer längerfristigen Perspektive werden zudem neben der Reaktion der schweizerischen Arbeitgeber auch der Wandel der Einstellungen im agrarischen Milieu und die Bedeutung der Frauenbewegung ins Zentrum gerückt. Schliesslich werden die politischen und sozialen Konflikte auf verschiedenen Ebenen vertieft behandelt. Auf der einen Seite wird der Landesstreik im Licht der tief greifenden Umwälzungen im Nachkriegseuropa betrachtet, auf der anderen Seite werden mit Fallstudien zu den Kantonen Neuenburg, Bern, Aargau und Tessin blinde Flecken in der Geschichte des Landesstreiks beseitigt.

zum Inhaltsverzeichnis »

Vorschau

traverse 2018/3

Entwicklungen im schweizerischen Parlamentarismus seit dem 19. Jahrhundert

Erscheinungsdatum: Samstag, 15. Dezember 2018

2018 feiern die eidgenössischen Räte zwei Jubiläen. Im Herbst 1848 wählten die Eidgenossen zum ersten Mal ihre Volksvertreter in den Nationalrat; 70 Jahre später, 1918, stimmten Volk und Stände der Einführung des Proporzwahlrechts zu und ebneten damit den Weg für die Einbindung aller politischen Kräfte auf nationaler Ebene. Die Bedeutung und die Errungenschaften der Schweizer Parlamente – sowohl der eidgenössischen als auch der kantonalen und kommunalen – sind von der historischen Erforschung jedoch kaum berücksichtigt worden. Noch vor fünf Jahren wurde in der traverse beklagt, HistorikerInnen würden die Legislative als Forschungsgegenstand vernachlässigen. Tatsächlich sind historische Studien zum schweizerischen Parlamentarismus nach wie vor rar. Der hier angekündigte Band wirft neun Schlaglichter auf die Geschichte der Schweizer Parlamente und schliesst damit wesentliche Lücken in der historischen Parlamentarismusforschung.

code & design by eMeidi.com